.... fantastisch cineastisch ...

Sonntag, 30. April, 20:00

DOC-ZONE-FILM:
DIE LETZTEN MÄNNER VON ALEPPO

2. - 7. Mai 2017

FILMWORKSHOP

AKTUELLES KINOPROGRAMM


Filmfrühjahr auf dem Lande


Sa, 29. April, 20,00: Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

 
S 16, R:Felix u. Mans Herngren, FSK: 12, 108 min.

Allan Karlsson und sein Kumpel Julius Jonsson haben sich gut in ihrem Leben auf Bali eingerichtet. Inzwischen bringt Allan es auf stattliche 101 Lebensjahre. Das Entspannen und Schlürfen der einheimischen Erfrischungsgetränke auf der traumhaften Insel kann aber auf Dauer selbst der größte Faulenzer nicht lange aushalten. So begibt sich der rastlose Rentner auf ein neues Abenteuer, bei dem er auf rachsüchtige Gangster, die CIA und alte Bekannte aus Russland trifft.



Der Film läuft auch Do, 27.04., 20:00(OmU) + Fr, 28.04., 18:00 + Mi, 03.05., 20:00 im Kronenkino in Zittau.

So, 30. April, 20.00: DOK-ZONE

Die letzten Männer von Aleppo

DK/SYR/D 17, R: F.Fayyad/S. Johannessen, (OmU), FSK: k.A., 110 min.

Im vom Krieg zerrütteten Aleppo in Syrien ist es der Syrische Zivilschutz (die „Weißhelme“), der immer wieder all seine Kräfte aufbietet, um der Bevölkerung zu helfen. Khaled, Mahmoud und Subhi sind zur Stelle, wenn Bomben einschlagen oder Anschläge verübt wurden. Die Filmemacher haben die Arbeit der freiwilligen Helfer zwei Jahre lang begleitet, sie bei ihrem Einsatz gegen die täglichen Bedrohungen in den zerstörten Straßen, aber auch beim Kampf gegen die eigenen Ängste und für ein Stück Menschlichkeit und Hoffnung im Krisengebiet gefilmt.

 
Der differenzierte und eindrucksvolle Film wurde auf dem Sundance Film Festival als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.



Der Film läuft auch am Fr, 28.04., 20:30, im Kronenkino in Zittau.

My Story - Film-Präsentation

So, 7. Mai, um 20:00 im Kinosaal der Kulturfabrik Meda

 
Das Projekt MY STORY bringt Menschen mit Migrationshintergrund aus Sachsen mit sächsischen Film- und Kulturschaffenden zusammen, um gemeinsam Kurzfilme zu drehen.
Die Ergebnisse der Workshop-Woche werden an diesem Abend präsentiert. Anschließend kann das Publikum mit dem interkulturellen Filmteam ins Gespräch kommen.

9. - 14. Mai 2017: Neiße Filmfestival

 

Mi, 10. Mai 2017


16.00: Przy Planty 7/9 (Bogdan`s Journey)

 
PL | 2016 | 86 min | DCP, BR

Regie: Michał Jaskulski, Lawrence Loewinger
Drehbuch: Michał Jaskulski
Kamera: Michał Jaskulski
Produzent: Michal Jaskulski, Lawrence Loewinger, Marcin Wierzchoslawski
Schnitt: Marcin Latanik
Polen 1946, ein Jahr nach dem Zweiten Weltkrieg. 42 überlebende Juden werden von Milizen, Soldaten und Einwohnern ermordet, 80 Menschen verletzt. Der Pogrom von Kielce gilt als Symbol des polnischen Antisemitismus der Nachkriegszeit, doch erst mit dem Fall des Kommunismus beginnt der Katholik Bogdan Białek öffentlich darüber zu sprechen. Er versucht, Verschwörungstheorien über den Pogrom sowie die Vorurteile zwischen Polen und Juden abzubauen und langsam beginnt eine Annäherung, die aber nicht bedingungslos ist. Fast 10 Jahre begleiteten die Filmemacher die schwierige gemeinsame Aufarbeitung.
Zu Gast: Lawrence Loewinger

18.00: O čo ide Idě (Ida`s Idea)

 
CZ | 2016 | 67 min | DCP, BR

Regie: Tomáš Kudrna
Drehbuch: Tomáš Kudrna
Kamera: Tomáš Kudrna
Produzent: Alena Müllerová
Schnitt: Evženie Brabcová
Die bekannte Roma-Sängerin Ida Kelarová sucht für ihren Chavorenge-Chor jedes Jahr neue junge Talente in slowakischen und tschechischen Roma-Siedlungen. Voller Freude und Ehrgeiz arbeiten die Kinder auf ein Konzert hin, bei dem sie von Mitgliedern der Tschechischen Philharmonie begleitet werden. Aus der Perspektive einer Teilnehmerin zeigt der Film die Proben, bei denen die Kinder über die Musik mit ihrer Identität als Roma konfrontiert werden. Emotional aufgeladene Situationen wie der Besuch des armen Romadorfes Hermanovce eröffnen einen intimen und authentischen Blick auf die Welt der Roma.

Zu Gast: Tomáš Kudrna

20.00: Konzert "Trojka"

 
Das Dresdner Dreigespann, bestehend aus Cello, Gitarre und Klavier, lässt aus scheinbar bekannten Volksweisen verboten-intensiven Folk entstehen und begeistert mit eingängigen Melodien, waghalsigen Kompositionen und einfühlsamen Balladen. Kammermusikalisch angelegt, verschmelzen Elemente aus Weltmusik, Polka, Klezmer und Rock zu einem mannigfaltigen Affektmosaik. Grenzgängercellist Matthias Hübner, Soulpianist Albrecht Schumann und Rockgitarrist Rico Wolf führen einen energiegeladenen Klangtrialog – ein Gute-Laune-Akt der Sonderklasse.
Was die drei Künstler auf der Bühne präsentieren, ist mehr als Musik: es ist die Perfektion einer wortlosen Kommunikation, die ihre Musik als Zeichen der Harmonie und Spielfreude entwickelt.

Eintritt: 10,00 € / ermäßigt 8,00 €

22.00: Zavtra More (Sea Tomorrow)

 
DE, KZ | 2016 | 86 min | DCP

Regie: Katerina Suvorova
Drehbuch: Katerina Suvorova, Johannes Wahlström
Kamera: Eugen Schlegel
Produzent: Anna Vilgelmi, Sain Gabdullin
Schnitt: Ola Knaub
Die Austrocknung des Aralsees ist eine der verheerendsten menschengemachten Katastrophen der Geschichte. Nur Salzwüste und rostige Schiffsskelette liegen unterm Horizont. Der Film zeigt eine post-apokalyptische Landschaft, wo das Meer weg, der Mensch aber noch da ist: ein Fischer ohne Fische, ein Gärtner, der nur salzige Erde für seine Bäume hat, eine Biologin, die täglich den Schlamm des ehemaligen Seebeckens analysiert, und Piraten, die in einem Schiffswrack hausen. Die Einheimischen sagen, das Land erneuere sich alle 100 Jahre. Das Meer ist weg, aber vielleicht ist es eines Tages wieder da.
Zu Gast: Anna Vilgelmi

Do, 11. Mai 2017


16.00: Normální autistický film (Normal Autistic Film)

 
CZ | 2016 | 92 min | DCP, BR

Regie: Miroslav Janek
Drehbuch: Miroslav Janek
Kamera: Miroslav Janek
Produzent: Jan Macola
Schnitt: Tonička Janková
Wer ist normal? Miroslav Janek provoziert und lädt ein, sich auf die Wahrnehmung seiner Protagonisten einzulassen. Luka hat einen unverwechselbaren Sinn für Humor, liebt Filme und schreibt eigene Drehbücher. Denis ist ein Klaviervirtuose und in der Lage, anspruchsvolle klassische Stücke zu spielen. Majda mag Rap, schreibt ihre eigenen Texte. Sie alle sind Jugendliche mit Asperger Syndrom. Zwei Jahre lang folgte Miroslav Janek seinen „Aspies“ mit der Kamera. Entstanden ist ein Film voll von bemerkenswerter Leichtigkeit über die Schönheit der Andersartigkeit.

18.00: Schultersieg

 
DE | 2016 | 82 min | DCP, BR

Regie: Anna Koch
Drehbuch: Anna Koch, Julia Lemke
Kamera: Julia Lemke
Produzent: Anna Wendt, Fabian Winkelmann
Darsteller: Lisa, Debby, Janny, Michelle
Vier zwölfjährige Mädchen beziehen das renommierte Sportinternat in Frankfurt/Oder. Sie wachsen heran in einem strengen Korsett aus Trainingszeiten, Gewichtsklasse und Leistungsdruck. Als Ringerinnen träumen alle vier vom Meisterschaftstitel, doch abseits der Matte kämpft jede ihren ganz eigenen Kampf. Das Filmteam hat die Mädchen vier Jahre lang begleitet – bis zu den ersten Kämpfen auf internationalem Parkett. Sowohl vor als auch hinter der Kamera waren Ausdauer, Biss und ein langer Atem nötig, Durchhänger und Niederlagen wegzustecken und mit blauem Auge wieder zurück auf die Matte zu gehen.
Zu Gast: Anna Koch

20.00: 21 x New York

 
PL | 2016 | 70 min | DCP

Regie: Piotr Stasik
Drehbuch: Piotr Stasik
Kamera: Piotr Stasik
Produzent: Agnieszka Wasiak
Schnitt: Piotr Stasik, Tomasz Wolski, Dorota Wardeszkiewicz
8 Millionen Menschen leben in New York und viele von ihnen nutzen täglich die U-Bahn. In intimen Gesprächen erzählen 21 Menschen von ihrem Alltag, ihren Träumen, ihren Lieben und Sehnsüchten. Da die Kamera ihnen immer wieder aus dem Untergrund an die Oberfläche folgt, bietet sich den Zuschauern ein New York, das man weder aus Reiseführern noch aus Hollywoodfilmen kennt. Der beinahe hypnotische Film ist eine Art Reflexion über die westliche Zivilisation, in der trotz allen Fortschritts der Kampf gegen das Alleinsein und die Sehnsucht nach Zweisamkeit der elementare Motor des Daseins bleibt.

22.00: Deportation Class

 
DE, AL | 2016 | 85 min | DCP

Regie: Carsten Rau, Hauke Wendler
Drehbuch: Carsten Rau, Hauke Wendler
Kamera: "Boris Mahlau, Felix Korfmann, Andrzej Król
Produzent: Carsten Rau, Hauke Wendler
Schnitt: Sigrid Sveistrup
Sie kommen in der Nacht, reißen Familien aus dem Schlaf, geben ihnen eine halbe Stunde Zeit zum Packen und setzen sie in ein Flugzeug: Polizei und Ausländerbehörden haben im letzten Jahr 21.000 Asylbewerber abgeschoben. Und die Kanzlerin fordert bereits eine „nationale Kraftanstrengung“, um noch konsequenter durchzugreifen. Doch was bedeutet Abschiebung eigentlich und was macht sie mit den Abgeschobenen? Der Film zeichnet ein umfassendes Bild dieser Zwangsmaßnahmen: von monatelanger Planung des Großeinsatzes bis zur Ankunft im Heimatland – und der heiklen Frage, was die Menschen dort erwartet.
Zu Gast: Hauke Wendler

Fr, 12. Mai 2017


16.00: Jarocin, po co wolność (Jarocin, Rock for Freedom)

 
PL | 2016 | 108 min | DCP, BR

Regie: Marek Gajczak, Lech Gnoiński
Drehbuch: Marek Gajczak, Lech Gnoiński
Kamera: Marek Gajczak, Wojciech Słota, Jerzy Pawleta
Produzent: Aneta Zagórska, Witold Bereś
Schnitt: Marek Gajczak
Jarocin war und ist eine Legende. Mitten in den von Stillstand und Mangel geprägten Achtzigern war das dortige Musikfestival ein Ventil für alle jungen Polen, die anders waren, viele Lebenswege hat es beeinflusst. Diverse Subkulturen begegneten sich auf und vor der Bühne. Von Anfang an wurden Filme über das Festival gedreht – auch nach 1989, als das Großereignis nach Gewaltexzessen von der Bildfläche verschwand und 2005 als Retro-Event für die ganze Familie wiederbelebt wurde. Diverse Aufnahmen aus verschiedenen Phasen zeigen, was vom rebellischen Spirit der frühen Jahre übriggeblieben ist.
Zu Gast: Aneta Zagórska, Marek Gajczak

18.00: Lekcja patriotyzmu (Patriotic Lesson)

 
PL, DE | 2016 | 26 min | DCP

Regie: Filip Jacobson
Drehbuch: Filip Jacobson
Kamera: Łukasz Ostalski, Filip Jacobson
Produzent: Filip Jacobson, Ute Dilger
Schnitt: Tomasz Polsakiewicz
Ein Song-Contest voll von patriotischem Heldentum, Mut, Blut, Schweiß und Tränen an einer polnischen Grundschule wirft Fragen zwischen Eltern und Lehrern zu institutionell diktiertem Patriotismus auf.

18.30: Český žurnál: Výchova k válce (Czech Journal: Teaching War)

 
CZ | 2016 | 70 min | DCP

Regie: Adéla Komrzý
Drehbuch: Adéla Komrzý
Kamera: Adéla Komrzý, Filip Marek, Stanislav Adam
Produzent: Vít Klusák, Filip Remunda, Petr Kubica
Schnitt: Mariana Kozáková
Der Film dokumentiert die Rückkehr des militärischen Geistes. Die Versuche, Wehrunterricht oder Wehrpflicht zu erneuern und das Volk insgesamt auf den nächsten Krieg vorzubereiten, gehen einher mit dessen Angst vor den Russen, Muslimen oder beliebigen anderen "Feinden". Ein Beobachtungsflug über das Maschinengewehrnest des tschechischen Militarismus wird zur grotesken, beunruhigenden Militärschau. Der Film zeigt, wie leicht Menschen von den Medien in eine Paranoia hineinmanipuliert werden können und ist auch eine Warnung vor der Möglichkeit, dass Extremismus Teil des Lehrplans wird.
Zu Gast: Adéla Komrzý

20.00: Verfehlung

 
DE | 2014 | 95 min | DCP, BR

Regie: Gerd Schneider
Drehbuch: Gerd Schneider
Kamera: Pascal Schmit
Produzent: Felix Eisele, Julia Kleinhenz, Bernhard Stegmann, Katja Siegel
Darsteller: Sebastian Blomberg, Kai Schumann,Jan Messutat, Hartmut Becker, Sandra Borgmann
„Da schmeißt einer mit Dreck, und es ist nur eine Frage der Menge, ob was hängen bleibt …“ Das möchte der katholische Gefängnisseelsorger Jakob Völz gern glauben, als sein bester Freund und Kollege wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch in Untersuchungshaft kommt. Doch was Jakob ahnt, aber nicht wissen will, wird zur Zerreißprobe für seinen Glauben und sein Selbstverständnis. In seinem komplexen und authentischen Debütfilm erzählt Gerd Schneider von Freundschaft, Verantwortung, Glaube und Verrat – und blickt dabei sowohl ins Innere des Systems Kirche als auch in menschliche Beziehungen.
Zu Gast: Gerd Schneider

22.00: Dugma: The Button

 
NO | 2016 | 58 min | DCP

Regie: Pål Refsdal
Drehbuch: Pål Refsdal
Kamera: Pål Refsdal
Produzent: Ingvil Giske
Schnitt: Robert Stengård
Mit einzigartigem, sehr persönlichem Zugang folgt dieser Film Al-Nusra-Selbstmordattentätern, die auf ihrer letzten Mission darauf warten, „auf den Knopf zu drücken“. Ein zum Islam konvertierter Brite und ein lebensfroher Saudi-Araber erzählen von ihrer Motivation, für Gott zu sterben und von ihrem Alltag als angehende Märtyrer. In einem vom Krieg zerrissenen Syrien entblößt diese schockierende Darstellung nicht nur einen seltenen Einblick in die Mechanik des Jihad, sondern ist auch eine intime, unverfälschte Darstellung von Glauben und Zweifel.

Sa, 13. Mai 2017


14.00: KINDERFILM Königin von Niendorf

 
DE | 2017 | 67 min | DCP

Regie: Joya Thome
Drehbuch: Joya Thome, Philipp Wunderlich
Kamera: Lydia Richter
Produzent: Joya Thome
Darsteller: Lisa Moell, Mex Schlüpfer, Denny Sonnenschein, Salim Fazzani
Die Sommerferien haben begonnen, doch die zehnjährige Lea will dieses Jahr nicht ins Ferienlager. Sie kurvt lieber allein auf ihrem Fahrrad durchs Dorf und besucht den Aussteiger Mark auf seinem verwilderten Bauernhof. Bei einem ihrer Streifzüge beobachtet sie Jungs, die ein großes Ölfass über den Zaun der Farbfabrik hieven und mit ihrer Beute verschwinden. Leas Neugier ist geweckt, sie folgt ihnen und entdeckt, dass sie auf einem See ein Floß gebaut haben. Lea will unbedingt in die Bande aufgenommen werden und macht eine Mutprobe. Von da an scheint der Sommer voller Abenteuer zu sein.
Zu Gast: Joya Thome, Lisa Moell

16.00: Slepý Gulliver (Blind Gulliver)

 
CZ | 2016 | 104 min | DCP

Regie: Martin Ryšavý
Drehbuch: Martin Ryšavý
Kamera: Martin Ryšavý
Produzent: Background Films
Um als Regisseur weiter in ferne Länder reisen zu können, muss Martin Ryšavý – einer der bemerkenswertesten zeitgenössischen tschechischen Regisseure, seine Augen untersuchen lassen. Ein Diskurs mit dem Optiker dient als Rahmen der Erzählung, durchbrochen mit Szenen von Besuchen in der Ukraine und Russland. Ryšavý schafft mit Parallelen zwischen Kamera und Sehorgan ein Netz von Verbindungen, in dem persönliche Erinnerungen mit Beobachtungen politischer und gesellschaftlicher Ereignisse verflochten sind. Ein Film über die Suche nach Perspektiven – im wahrsten Sinnen des Wortes.

18.00: The Picture of the Day

 
DE, CA | 2016 | 91 min | DCP

Regie: Jo-Anne Velin
Drehbuch: Jo-Anne Velin
Kamera: Jo-Anne Velin, Thomas Beetz
Produzent: Jo-Anne Velin, Eike Goreczka
Schnitt: Jo-Anne Velin
Weil er sich für Flüchtlinge einsetzte, musste der Bürgermeister von Tröglitz in Sachsen-Anhalt zurücktreten. Als kurz darauf das Heim brennt, strömen Journalisten in die kleine Gemeinde. Tröglitz prägte international das Bild einer neuen Welle von Gewalt gegen Migranten in Deutschland. Auch die Regisseurin Jo-Anne Velin kam. Sie verbrachte viel Zeit mit den Einwohnern, durchstreifte die Gegend, fragte nach und beobachtete genau. Sie blieb 17 Monate. Resultat ist ein poetischer und bewegender Film, voller Sorge, Humor und einem kritischen Ohr mitten in einer schweigenden Mehrheit.
Zu Gast: Jo-Anne Velin

20.00: Špína (Filthy)

 
CZ, SK | 2017 | 88 min | DCP

Regie: Tereza Nvotová
Drehbuch: Barbora Námerová, Tereza Nvotová
Kamera: Marek Dvořák
Produzent: Miloš Lochman, Peter Badač
Darsteller: Dominika Morávková, Anna Rakovská, Róbert Jakab, Patrik Holubář, Anna Šišková
Die siebzehnjährige Lena erlebt ihre erste Liebe. Sie macht geheime nächtliche Ausflüge, verbringt magische Momente am morgendlichen Fluss in Bratislava und träumt von Freiheit und Abenteuer. Doch ihre Traumwelt wird zerstört, nachdem ihr Mathelehrer sie vergewaltigte. Lena muss auf eine Reise gehen, die nicht einfach das Erwachsenwerden bedeutet, sondern ein Kampf mit sich selbst ist. Die anderen verstehen sie nicht und kommen nicht an sie heran. Es ist Lena, die aufwachen und erkennen muss, dass nicht sie diejenige ist, die eine Strafe verdient hat und sich schuldig fühlen sollte.

So, 14. Mai 2017


14.00: KINDERFILM Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

 
DE | 2017 | 102 min | DCP

Regie: Andreas Dresen
Drehbuch: Alexander Adolph
Kamera: Michael Hammon
Produzent: Oliver Berben
Darsteller: Arved Friese, Justus v. Dohnányi, Axel Prahl
Der Waisenjunge Timm Thaler war schon immer ein aufgewecktes und geselliges Kind. Die Sympathien seiner Mitmenschen fliegen ihm regelrecht zu, ein Grund dafür ist sein herrlich ansteckendes Lachen. Genau darauf hat es der reiche Baron Lefuet abgesehen: Für die Garantie, dass Timm künftig jede Wette gewinnt, soll er dem Baron sein Lachen verkaufen. Doch ohne Lachen schwindet auch die Freude aus seinem Leben. Zusammen mit seinen Freunden schmiedet er einen Plan, um den Baron auszutricksen und sein Lachen zurückzugewinnen.

Kinoadaption des berühmten James-Krüss-Romans.
© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de