.... fantastisch cineastisch ...

01. - 03. Sept. 2017

JODELN FÜR ALLE
Ein Workshop
mit Ingrid Hammer

AKTUELLES KINOPROGRAMM


30. Juni - 30. August 2017: Zittauer Filmnächte

... auf der Freilichtbühne Weinau

 
Das Programm finden Sie hier:
 

Filmherbst auf dem Lande


Sa, 09. Sept., 20.00: Monsieur Pierre geht online

 
F/D 17, R: Stéphane Robelin, FSK: o.A., 100 min.
Pierre (Pierre Richard) ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller, der Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen soll.
Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Dating-Portal stolpert.
Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen….
 
Geschliffene Dialoge und ein wunderbares Ensemble sorgen für eine herrlich neuzeitliche Komödie der Irrungen.



Der Film läuft auch am Do, 07. 09., 20:00 (OmU) + Fr, 08. 09., 18:00/20:30 + Mi, 13. 09., 20:00 im Kronenkino.

Sa, 16. Sept., 20.00: Die Reste meines Lebens

D 16, R: Jens Wischnewski, FSK: o.A., 108 min.
Schimon ist ein Glückskind. Er hat die Liebe seines Lebens gefunden und seine Leidenschaft für die Welt der Töne zum Beruf gemacht. Er ist überzeugt, dass es das Schicksal gut mit ihm meint. “Es kommt immer so, wie es kommen soll.” – hat ihm sein Großvater prophezeit. Nach einer Reihe von katastrophalen Schicksalsschlägen bricht alles zusammen. Trotz allen Leids baut Schimon darauf, dass ihn das Leben auffängt. Er kämpft statt zu resignieren. Und er verliebt sich. Hals über Kopf. Behält sein Großvater am Ende recht? Musste alles genau so kommen? Wenige Wochen nach dem Tod seiner Frau glaubt er fest an seine neue Liebe. Doch dann holen ihn die Reste seines Lebens ein.
 
Mit sommerlicher Wärme und flirrender Heiterkeit erzählt der Film eine sensible Geschichte über Liebe, Verlust, Trauer und den tiefen Glauben an das Leben.
Gewinner des Publikumspreises beim Neiße Filmfestival 2017!



Der Film läuft auch am Do, 14. 09., 20:00 + Fr, 15. 09., 18:00/20:30 + Mi, 20. 09., 20:00 im Kronenkino.

Sa, 23. Sept., 20.00: On the Milky Road

SRB/MEX/USA 16, R: Emir Kusturica, FSK: 16, 125 min.
Do, 21. 09. (OmU), 20:00 + Fr, 22. 09., 18:00 + Mi, 27. 09., 20:00 Kronenkino
Sa, 23. 09., 20:00 Kulturfabrik Meda
Milchmann Kosta ist vom Glück gesegnet: Er passiert nicht nur Tag für Tag auf seinem Esel unversehrt die Frontlinie, sondern wird auch noch von der Dorfschönheit Milena als Bräutigam auserwählt.
 
Doch dann verliebt sich Kosta Hals über Kopf in eine geheimnisvolle Italienerin, die allerdings schon dem Kriegshelden Žaga versprochen ist und zudem von ihrem rachsüchtigen Ex-Mann gejagt wird. Ohne nachzudenken brennen die beiden Liebenden durch und geraten in einen Strudel fantastischer Abenteuer.



Der Film läuft auch am Do, 21. 09. (OmU), 20:00 + Fr, 22. 09., 18:00 + Mi, 27. 09., 20:00 im Kronenkino in Zittau.

So, 24. Sept., 20.00: Doc-Zone

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

D 17, R: P. Allgaier/G. Weisser, FSK: o.A., 130 min.
Zu zweit ziehen Patrick Allgeier und Gwen Weisser im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt mit ihrem Sohn Bruno aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkunden sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Im Mittelpunkt der Reise stehen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den Menschen und der Natur.
 
Der authentische Film zeigt, „wie spielerisch leicht sich kulturelle Grenzen überwinden lassen, wenn man bereit dazu ist. <…> Eine Hommage an die Menschheit.“ (Badische Zeitung)



Der Film läuft auch am Fr, 22. 09., 20:30 im Kronenkino in Zittau.

Sa, 30.09., 20.00: In Zeiten des abnehmenden Lichts

D 16, R: Matti Geschonneck, FSK: o.A., 102 min.
1989 in Ostberlin: Wilhelm Powileit, Ex-Widerstandskämpfer, Exil-Heimkehrer und Stalinist aus vollem Herzen, wird stolze 90 Jahre alt und deswegen will die Familie ihm zu Ehren ein großes Fest ausrichten. Zur Feier erscheinen zahlreiche Gäste, darunter Nachbarn und Leute von hohem Ansehen. Alle bringen Blumen vorbei und halten Reden auf den alten Wilhelm, als wäre die Welt noch heile.
 
Aber einer wird schmerzlich vermisst und zwar Enkel Sascha. Keiner weiß wo er abgeblieben ist – und niemand ahnt, dass er sich nur wenige Tage vorher in den Westen abgesetzt hat und dass sich nur wenig später all ihre Leben für immer verändern sollen…



Der Film läuft auch am Do, 28. 09., 20:00 + Fr, 29. 09., 18:00/20:30 + Mi, 04. 10., 20:00 im Kronenkino.

Sa, 07. Sept., 20.00:Meine glückliche Familie

D/G/F 17, R: Nana Ekvtimishvili, Simon Groß, FSK: o.A., 115 min.
Do, 05. 10. (OmU) + Mi, 11. 10., 20:00 Kronenkino
Sa, 07. 10., 20:00 Kulturfabrik Meda
An ihrem 52. Geburtstag wird der Literaturlehrerin Manana klar, wie unbefriedigend ihre Situation ist. In einer kleinen Familienwohnung lebt sie zusammen mit drei Generationen. Ständig wird sie in Anspruch genommen, doch was sie möchte, fragt keiner. Nicht ihr Mann Soso, nicht ihre Mutter Lamara, nicht ihre verheiratete Tochter Nino. Manana zieht kurzerhand aus. Eine Erklärung dafür bleibt sie schuldig. Die Familie ist schockiert. Was sollen die Leute sagen? Mananas Bruder droht ihr unverhohlen. In ihrer neuen Wohnung kann Manana endlich durchatmen, zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie allein.
 
„Eine sinnliche Erfahrung von einer beglückenden Intensität, wie man sie selten im Kino macht.“ (Spiegel)



Der Film läuft auch am Do, 05. 10. (OmU) + Mi, 11. 10. um 20:00 im Kronenkino in Zittau.

Der Film zum Mandau-Jazzfestival:

Sa, 14. Okt., 20.00: Born to be Blue

GB/CD/USA 15, R: Robert Budreau, FSK: 12, 97 min.
Nach seinem kometenhaften Aufstieg in den 1950er Jahren, gefeiert als der „James Dean of Jazz“ und „King of Cool“, ist der legendäre Jazz-Trompeter Chet Baker (Ethan Hawke) schon zehn Jahre später am Ende. Zerrissen von seinen inneren Dämonen und den Exzessen des Musikerlebens, begegnet er einer Frau, mit der wieder alles möglich scheint. Angefeuert von seiner neuen Leidenschaft und ihrem bedingungslosen Glauben an ihn, kämpft sich Baker wieder zurück und erschafft so einige der unvergesslichsten Musikaufnahmen seiner Karriere.
 
Eine eindrucksvolle Comeback-Story und eine Liebeserklärung an einen der begnadetsten Musiker der Welt.



Der Film läuft auch am Do, 12. 10., 20:00 (OmU) + Fr, 13. 10., 18:00/20:30 + Mi, 18. 10. um 20:00 im Kronenkino.
© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de