„Wer sich für Schönes
begeistern kann, wird nie alt!“
(Franz Kafka)

Was heißt schon alt?!


 
Vom 13. Juli bis zum 8. September 2013 fand in unseren Hallen die Ausstellung „Was heißt schon alt?“ statt.
Michael Mende \"Emil -pure Freude\"

Laien und Profis haben sich mit der Fotokamera der Frage: „Was heißt schon alt?“ gestellt.
Alte Fotos sind ausgegraben und in neue Kontexte gestellt worden.
Neue Blickwinkel auf Altbekanntes setzten in Erstaunen.
Schönheit, Kraft und Hinfälligkeit des Alters berührten und bewegten den Betrachter…

Die Fotos gaben in ihrer Vielfalt der Behandlung des Themas Alter – vom Wiedererkennen altvertrauter Motive, Personen und Situationen bis hin zu neuen, künstlerischen Sichtweisen - Anlass zum Nachdenken und zu angeregten Gesprächen.

Aus unserem Gästebuch:

"Danke – wundervoll! Die Ausstellung berührt und lässt einen still werden, ermutigt und lässt einen schmunzeln.Wir nehmen Mut mit, alt zu werden."


Auch die junge Generation - Grundschüler und Mitglieder der Jungen Gemeinde - waren mit originellen Beiträgen vertreten. Der historische Mitschnitt eines Erzählabends in Mundart zum Mithören, eine Plastik aus schwarzem Moorholz und die Installation „Altes Eisen“ bereicherten die Fotoschau zusätzlich.
 
Die Besucher waren auch eingeladen, selbst aktiv zu werden: im Alterungs-Selbstversuch vorm Spiegel oder beim Sammeln neuer Ideen für ein altes, derzeit noch leer stehendes Gebäude in unserer Gemeinde.

Timo Wendling ließ sich durch unsere Ausstellung zu einem Musikstück inspirieren: In the Circle of Life


In der ersten Septemberwoche haben sich Künstler verschiedener Sparten in der Kulturfabrik Meda noch einmal intensiv der Frage „Was heißt schon alt?“ gewidmet.
 
 
 
Ihre Ergebnisse waren zur Finissage am Tag des Offenen Denkmals zu sehen bzw. in einer tänzerischen und musikalischen Performance zu erleben.
 
 
 

Impressionen von der Vernissage am 13. Juli 2013

 

11:00 Eröffnung der Ausstellung

Ein buntes Publikum von nahezu 70 Menschen im Alter von 1 bis über 80 war gekommen, um die Vernissage von "Was heißt schon alt?" zu besuchen.
Nach einem Grußwort unseres Schirmherrn Markus Hallmann erzählte die Kuratorin der Ausstellung, die Kunsthistorikerin Philine Brandt, über das Entstehen der Schau von der anfänglichen Idee bis zum Hängen des letzten Bildes. Es wurde deutlich, wie viele einzelne Künstler, Leihgeber, aber auch Gruppen und Institutionen wie der Fotoclub Bernstadt, die Grundschule Mittelherwigsdorf, die Altenheime, die Volkssolidarität und die Kirchgemeinde durch ihre Kreativität die Ausstellung bereichern.
Die anschließende Vorführung des Seniorentheaterclubs des Gerhart Hauptmann Theaters Görlitz-Zittau erhielt begeisterten Beifall.
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein schmackhaftes Buffet, gesponsert vom Partyservice Wagner aus Mittelherwigsdorf.

Weitere Eindrücke von der Ausstellungseröffnung:

 
 
 
 
 
 
 
 
 

14:00 Malen mit Werner Schlieben

Der Landschaftsmaler Werner Schlieben (79 Jahre) lud unter dem Thema „Kunst hält jung“ zum Freiluftmalen an die Felsenbrücke ein.
Hier sehen Sie einige Impressionen dieses Nachmittags:
 
 
 
 
 
 
 
Zum Abschluss des reichen Tages traf sich eine kleine Gruppe zum Vorlesen und Erzählen rund um das Thema "Was heißt schon alt?"

Das Projekt wurde gefördert durch:
 
 
© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN