.... fantastisch cineastisch ...

Sonntag, 25. Okt., 20:00

DOKUMENTARFILM:
UNSER BODEN - UNSER ERBE

Aufgrund der coronabedingten Mindestabstände wurde die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze auf 40 reduziert.
Wir bitten Sie/Euch, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und im gesamten Innenbereich einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Am Sitzplatz kann der Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden.
Die Gesundheit unserer Gäste und unseres Teams ist uns wichtig.

AKTUELLES KINOPROGRAMM


Filmherbst auf dem Lande


Sa, 24.Okt., 20.00: Die Rückkehr der Wölfe

CH 19, R: Thomas Horat, FSK: 6, 90 min
Der Wolf polarisiert und fasziniert, und er bringt Unordnung in unser System. 150 Jahre nachdem der Wolf in Mitteleuropa ausgerottet wurde, erobert er sich unaufhaltsam seinen Platz zurück.
Sind Wölfe gefährlich für den Menschen; ist ein Zusammenleben möglich? Der Wolf spaltet die Meinungen und seine Rückkehr lässt die Ablehnung des Menschen neu aufleben.
 
Ausgehend von der Rückkehr der Wölfe in die Schweiz begeben wir uns auf Spurensuche nach Österreich, in die Lausitz, nach Polen, Bulgarien und Minnesota, wo frei lebende Wolfsrudel keine Seltenheit sind.

Der Film läuft auch So, 25.10., 19:00 + Mi, 28.10., 19:30 im Kronenkino in Zittau.


So, 25. Okt., 20.00: DOC-Zone Unser Boden, unser Erbe

D 19, R: Marc Uhlig, FSK: o.A., 71 min
Mit fruchtbarem Boden gelingt es uns Menschen, uns zu ernähren. Er steht quasi jedem frei zur Verfügung, sorgt neben der Nahrung noch für bessere Luft und filtert das Trinkwasser. Obwohl diese Lebensgrundlage enorm wichtig für den Menschen ist, sorgt der Mensch gleichzeitig dafür, dass sie in Gefahr gerät.
 
Der Filmemacher Marc Uhlig versucht in seinem Dokumentarfilm zu ergründen, was dieser Umstand für die Zukunft bedeutet und wie sich die Gesellschaft und die Landwirtschaft ändern müssen, damit wir unsere fruchtbaren Böden erhalten können.

Der Film läuft auch Fr, 23.10., 19:30 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 31. Okt., 20.00: Kiss me Kosher

D 19, R: Shirel Peleg, FSK: 12, 106 min
Die quirlige jüdische Großmutter Berta und ihre leidenschaftliche Enkelin Shira streiten inniglich über die Liebe und darüber, was Frau darf und was nicht. Vor allem als sich ihre geliebte Enkeltochter ausgerechnet für Maria, eine Deutsche, entscheidet. Das Chaos ist perfekt als die Eltern von Maria aus Deutschland auf die Mischpoke in Jerusalem treffen.
 
Berta ist eine Ehe zwischen einer Israelin und einer Deutschen ein Ding der Unmöglichkeit. Obwohl auch sie mit dem Palästinenser Ibrahim ein recht unkonventionelles Liebesglück gefunden hat, das sie vor der Familie verheimlicht.

Der Film läuft auch Fr, 30.10., 19:30 + So, 03.11., 19:00 + Mi, 04.11., 19:30 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 07. Nov., 20.00: Das Beste kommt noch

F 18, R: M. Delaporte, A. De La Patellière, FSK: o.A., 117 min
Aufgrund eines großen Missverständnisses sind die besten Freunde Arthur (Fabrice Luchini) und César (Patrick Bruel) überzeugt, dass der jeweils andere an Krebs erkrankt ist und nicht mehr lange zu leben hat. Die verbliebene Zeit des vermeintlich todkranken Freundes soll nun so schön wie möglich gestaltet werden: Sie ziehen zusammen, besuchen ein Casino und gehen auf Reisen. Bei den gemeinsamen Unternehmungen wachsen die beiden Jugendfreunde mehr zusammen als je zuvor und erkennen, was das Leben erst lebenswert macht ...
 
Grandios besetztes französisches Buddymovie mit Tiefgang und Humor.

Der Film läuft auch Fr, 06.11., 20:00 + So, 08.11., 19:00 + Mi, 11.11., 20:00 im Kronenkino in Zittau.

Sa, 14. Nov., 20.00: Milla meets Moses

AUS 19, R: Shannon Murphy, FSK: 6, 118 min
Milla trifft Moses – vielmehr wird sie bei der ersten Begegnung buchstäblich von ihm umgehauen. Millas Eltern sind alles andere als begeistert vom neuem Freund ihrer Tochter, der sich als Herumtreiber und Gelegenheitsdealer entpuppt. Doch Millas Lebensfreude und ihre Sehnsucht, die Liebe und die Welt zu entdecken, stellen die Familie auf den Kopf. Als die Eltern merken, dass Moses ihrer schwerkranken Tochter sichtlich guttut, nehmen sie ihn trotz ihrer Bedenken bei sich auf und werden dabei mit ihren eigenen Schwächen konfrontiert.
 
Der Film läuft auch Fr, 13.11., 19:30 + Mi, 18.11., 19:30 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 21. Nov., 20.00: Wege des Lebens – The roads not taken

 
GB/USA/S 20, R: Sally Potter, FSK: o.A., 86 min
24 Stunden im Leben von Leo (Javier Bardem) und dessen Tochter Molly (Elle Fanning), die mit dem zunehmend kritischen mentalen Zustand ihres Vaters kämpft. Während sie sich durch einen stressigen Tag in New York City schlängeln, verliert sich Leo immer wieder in zwei Lebensrealitäten, die er so hätte erleben können: Von der leidenschaftlichen Ehe mit seiner Jugendliebe Dolores (Salma Hayek) in Mexiko bis hin zu einem Leben in Einsamkeit auf einer abgelegenen griechischen Insel, wo das zufällige Aufeinandertreffen mit zwei jungen Touristinnen schmerzliche, unbequeme Einsichten ans Licht bringt.
Der Film läuft auch Fr, 20.11., 19:30 + So, 22.11., 19:00 + Mi, 25.11., 19:30 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 28. Nov., 20.00: Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit

USA 18, R: Mimi Leder, FSK: o.A., 120 min
In den 50er Jahren ist Frauen in den USA das Richteramt noch immer verschlossen. Ruth Bader Ginsberg, Jahrgangsbeste beim Abschluss ihres Jurastudiums in Harvard, will das nicht hinnehmen. Über den Fall Charles Moritz, der trotz Pflege seiner kranken Mutter wegen seines Geschlechts nicht den üblichen Steuernachlass erhält, sieht sie ihre Chance gekommen – einen Präzedenzfall zu schaffen und die rückständigen Strukturen der Gesellschaft aufzubrechen.
 
Ginsburg starb am 18.09.20, die Nominierung einer erzkonservativen Nachfolgerin durch D. Trump lässt einen Rechtsruck im Supreme Court befürchten.

Der Film läuft auch So, 29.11., 19:00 im Kronenkino in Zittau.


So, 29. Nov., 20.00: DOC-ZONE: Woman

F 19, R: Anastasia Mikova, Yann Arthus-Bertrand, FSK: k.A., 105 min
2000 Frauen. 50 Länder. 1 Stimme. Im weltweiten Interviewprojekt WOMAN erzählen zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern ihre rührenden, bemerkenswerten und alltäglichen Geschichten, sprechen von Mutterschaft, Bildung, Sexualität, Ehe oder finanzieller Unabhängigkeit, und über tabuisierte Themen wie Menstruation und häusliche Gewalt. Hunderte Geschichten kommen so zusammen, von Staatschefinnen und Bäuerinnen, von Schönheitsköniginnen und Busfahrerinnen, Geschichten von Frauen aus den abgeschiedensten Regionen der Welt und aus den modernsten Metropolen.
 
 
Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen. Ihre Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut. WOMAN gelingt es, ein umfassendes Bild davon zu zeichnen, was es in der heutigen Welt bedeutet, eine Frau zu sein.

Der Film läuft auch Fr, 27.11., 19:30 im Kronenkino in Zittau.



Sa, 05. Dez., 20.00: Eine Frau mit berauschenden Talenten

F 18, R: Jean-Paul Salomé, FSK: 12, 106 min
Die französisch-arabische Gerichtsdolmetscherin Patience (Isabelle Huppert) hat sich auf das Abhören von Telefongesprächen für die Pariser Drogenfahndung spezialisiert. Als sie in Geldnot gerät, wechselt sie die Fronten: Sie sabotiert die Beschlagnahmung einer Drogenlieferung und sucht selbst nach dem Stoff. Mit Erfolg! Als schillernde Drogendiva “Madame Hasch” führt sie die Polizei an der Nase herum, bis ausgerechnet ihr Verehrer und Vorgesetzter sich an ihre Fersen heftet.
 
Turbulentes Komödien-Highlight für ungezähmte Frauen, die sich ihre Unabhängigkeit in einer Männerdomäne bewahren wollen.

Der Film läuft auch Fr, 04.12., 19:30 + So, 06.12., 19:00 + Mi, 09.12., 19:30 im Kronenkino in Zittau.


© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN