.... fantastisch cineastisch ...

Sonntag, 26. Jan., 20:00

DOKUMENTARFILM:
2040 - WIR RETTEN DIE WELT

So, 9. Feb. 2020, 19.30: Peter Groesdonk

KLANGKONTOR-KONZERT

DIE PSYCHOTISCHE GESELLSCHAFT

Wie wir Angst und Ohnmacht überwinden
Fr, 28. Feb. 2020: Lesung
mit Ariadne von Schirach

AKTUELLES KINOPROGRAMM


Filmwinter auf dem Lande


Sa, 25. Jan., 20.00: Lara

 
D 18, R: Jan-Ole Gerster, FSK: o.A., 98 min
Es ist Laras (Corinna Harfouch) 60. Geburtstag, und eigentlich hätte sie allen Grund zur Freude, denn ihr Sohn Viktor (Tom Schilling) gibt an diesem Abend das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Schließlich war sie es, die seinen musikalischen Werdegang entworfen und forciert hat. Doch Viktor ist nicht erreichbar und nichts deutet darauf hin, dass Lara bei seiner Aufführung willkommen ist. Kurzerhand kauft sie sämtliche Restkarten und verteilt sie an jeden, dem sie an diesem Tag begegnet.
Der Film läuft auch So, 26.01., 19:30 + Mi, 29.01., 20:00 im Kronenkino in Zittau.



So, 26. Jan., 20.00: DOC-ZONE

2040 – Wir retten die Welt

AUS 19, R: Damon Gameau, FSK: o.A., 92 min
Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Erde hinterlassen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der Film begibt sich auf eine Reise um die Welt, auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen, und findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Die engagierte Dokumentation entwickelt die optimistische Vorstellung einer Welt, in solche Ideen flächendeckend umgesetzt worden sind.
 
Mit einfallsreichen filmischen Mitteln werden auch komplexe Sachverhalte spielerisch und unterhaltsam vermittelt.

Der Film läuft auch Fr, 24.01., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 01. Feb., 20.00: The Peanut Butter Falcon

Sa, 01.02., 20:00 Kulturfabrik Meda
USA 19, R: T. Nilson/M. Schwartz, FSK: 12, 93 min
Zak, ein junger Mann mit Down-Syndrom, reißt aus seinem Pflegeheim aus, um sich seinen großen Traum zu erfüllen: Wrestler zu werden. Er trifft auf den Kleinkriminellen Tyler, der zu seinem Verbündeten wird. Immer wieder entgehen die beiden ihrer Festsetzung, wählen ein Floß als Fortbewegungsmittel, trinken Whiskey, fangen Fische, finden Gott und überzeugen schließlich auch die Pflegeheim-Angestellte Eleanor, sich ihnen auf ihrer Reise anzuschließen.
 
Die moderne Huckleberry-Finn-Adaption ist ein märchenhaftes Roadmovie und ein berührendes Plädoyer für das Festhalten an den eigenen Träumen.

Der Film läuft auch So, 02.02., 19:00 + Mo, 03.02., 19:00 + Mi, 05.02., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Fr, 07. Feb., 19.00: Filmspecial "Der Bauer bleibst Du"

D 13, R: Benedikt Kuby, FSK: o.A., 100 min
Bergbauer Heinz Wannerer bewirtschaftet ohne modernes technisches Gerät und mit viel Handarbeit seinen Hof, der seit 400 Jahren im Besitz der Familie ist. Nun sucht der inzwischen 82-Jährige einen Nachfolger. Seine Wahl fällt auf den 22-Jährigen Nachbarssohn Johannes, der eben die Landwirtschaftsschule abgeschlossen hat und die alten Techniken lernen will.
 
Der Film zeigt, wie Jung und Alt in gegenseitiger Achtung zusammenfinden und ist gleichzeitig ein wunderbar entschleunigtes Langzeitporträt eines Handwerkers, der auf die Tradition vertraut und sich nicht vom Zeitgeist treiben lässt.

Anschließend Gespräch mit Regisseur Benedikt Kuby.

Eine Veranstaltung der Umweltbibliothek Großhennersdorf – „Medienzentrum LANDKULTUR: Film. Buch. Foto“



Der Film läuft auch Sa 08.02., 20:00 Kronenkino im Kronenkino in Zittau.

Sa, 08. Feb., 20.00: Motherless Brooklyn

USA 19, R: Edward Norton, FSK: 12, 145 min
New York 1954: Die Stadt ist im Wandel. Als sein einziger Freund Frank Minna (Bruce Willis) ermordet wird, macht sich der einsame Privatdetektiv Lionel Essrog (Edward Norton) daran, den Fall aufzuklären. Der unter dem Tourette-Syndrom leidende Mann hat anfangs nur wenige Hinweise, langsam jedoch fördert er immer mehr Geheimnisse ans Tageslicht, die ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen. Quer durch die Jazzclubs von Harlem und die Slums von Brooklyn nimmt Lionel Ermittlungen auf, die ihm im Gangstermilieu viele mächtige Feinde bescheren.
 
Brillanter und spannender Film-Noir-Krimi!

Der Film läuft auch am Fr 07.02., 20:00 + So 09.02., 19:00 + Mi 12.02., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


So, 09. Feb., 14.00: Filmspecial "Der Letzte seines Standes?" und Podiumsdiskussion

Dokumentarfilme über altes Handwerk

Wer kennt sie noch, die alten Drechsler, Nagelschmiede, Brokatweber oder Kupferstecher? Filme über alte Handwerksberufe sind in einer Zeit rasanten technischen Fortschritts oft die letzten Dokumente des Könnens und Wissens früherer Generationen. Mit Stolz zeigen Handwerksmeister und -meisterinnen in der Filmreihe „Der Letzte seines Standes?“ noch einmal ihre Berufe. Wir werden Zeuge, wenn Dinge entstehen, die aus unserer Zeit verschwunden und aus dem Alltag ins Museum gewandert sind. Wir lernen Rezepturen, Handgriffe, Materialien, Techniken kennen, vielleicht auch Lebensphilosophien.
 
Das Geniale, Einfache, Naheliegende, über Jahrhunderte erprobte zu überdenken, möglicherweise in unsere Zeit zu übertragen, dazu wollen die Filme anregen. Sie dokumentieren alte Handwerksberufe bzw. alte Herstellungsverfahren, geben Einblicke in die Lebens- und Arbeitsweise und werfen so einen lebendigen Blick auf die Wurzeln unserer Kultur.

Im Anschluss an die Filme: Podiumsgespräch „Film. Buch. Foto – Eine Zusammentragung“

Mit der Schriftstellerin Róža Domašcyna und den Filmemachern Benedikt Kuby und Rüdiger Lorenz. Moderation: Andreas Schönfelder

Es ist auch möglich, nur die Podiumsdiskussion zur besuchen. Beginn ca. 15:00 (kostenfrei)

Eine Veranstaltung der Umweltbibliothek Großhennersdorf – „Medienzentrum LANDKULTUR: Film. Buch. Foto“

Die Filme laufen auch um 18:00 im Kronenkino in Zittau.

Sa, 15. 02., 20.00: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

 
D 19, R: Caroline Link, FSK: o.A., 119 min
Berlin 1933: Anna ist erst neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert: Als Hitler an die Macht kommt, muss ihr Vater, ein berühmter Theaterkritiker und erklärter Feind der Nationalsozialisten, Berlin verlassen und in die Schweiz flüchten. Seine Familie folgt ihm kurze Zeit später. Anna lässt alles zurück, auch ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen, und muss sich in der Fremde einem neuen Leben voller Herausforderungen und Entbehrungen stellen.
Berührende, einfühlsam inszenierte Romanverfilmung über Zusammenhalt, Zuversicht und darüber, was es heißt, eine Familie zu sein.
 
Der Film läuft auch am Fr 14.02., 20:00 + So 16.02., 19:00 + Mi 19.02., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 22. Feb., 20.00: Lindenberg! Mach dein Ding!

D 19, R: Hermine Huntgeburth, FSK: 12, 135 min
Von seiner Kindheit in Westfalen bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973, von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz-Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Andrea Doria“: Das spannende Biopic erzählt die Geschichte eines Jungen aus der Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West.
 
Der Film läuft auch am So 23.02., 19:00 + Mi 26.02., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


So, 23. Feb., 20.00: DOK-ZONE

Der marktgerechte Mensch

D 20, R: Leslie Franke, FSK: o.A., 99 min
Spätestens seit der großen Finanzkrise ist unsere Gesellschaft im Umbruch, soziale Marktwirtschaft und Solidarsystem werden immer häufiger in Frage gestellt. Unser gesellschaftliches Bindegewebe droht durch Verarmung, Vereinzelung und Entsolidarisierung zu zerbrechen. Der Film zeigt die radikalen Veränderungen des Arbeitsmarkts durch prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Algorithmus-gesteuerte Arbeitsprozesse und Crowdworking.
 
Gleichzeitig erzählt er von der Solidarität junger Menschen, die für einen Systemwandel eintreten, und stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften.

Der Film läuft auch am Fr 21.02., 20:00 im Kronenkino in Zittau.



Sa, 29. Feb., 20.00: Die schönste Zeit unseres Lebens

 
F 19, R: Nicolas Bedos, FSK: 12, 115 min
Die Firma „Time Travellers“ ermöglicht ihren Kunden mit Hilfe von aufwändigen Filmsets, Schauspielern und guter Recherche, in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Eine solche Zeitreise bekommt der desillusionierte, ewig nörgelnde Victor (Daniel Auteuil) von seinem Sohn geschenkt. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, exakt den Tag, an dem er sich einst in seine Frau verliebte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen …
Französische Komödie voller Charme und Esprit, die auf leichte und amüsante Weise mit der Frage spielt, was das Leben letztlich schön macht.

Der Film läuft auch am Fr 28.02., 20:00 + So 01.03., 19:00 + Mi 04.03., 20:00 im Kronenkino in Zittau.



Fr, 06. März, 20.00: Filmspecial "Die zwei Päpste"

USA 19, R: Fernando Mereilles, FSK: 12, 125 min, OmU
Kardinal Bergoglio (Jonathan Pryce) ist von der Leitung der Kirche enttäuscht und bittet Papst Benedikt (Anthony Hopkins) um die Erlaubnis, in den Ruhestand zu treten. Stattdessen beruft der nachdenkliche Papst Benedikt seinen schärfsten Kritiker und zukünftigen Nachfolger nach Rom, um ein Geheimnis preiszugeben, das die Grundfeste der katholischen Kirche erschüttern würde.
 
Es beginnt ein Kampf zwischen Tradition und Fortschritt, Schuld und Vergebung, da die beiden sehr unterschiedlichen Männer sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, um eine Zukunft für ihre Kirche zu schmieden.

© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN