.... fantastisch cineastisch ...

AKTUELLES KINOPROGRAMM


Filmherbst auf dem Lande


Sa, 16. Nov., 20.00: Leberkäsjunkie

D 19, R: Ed Herzog, FSK: 12, 96 min
Schluss mit Leberkäs. Polizist Franz Eberhofer ist auf Diät gesetzt. Ab jetzt gibt’s nur noch gesundes Essen von der Oma. Zu den Leberkäsentzugserscheinungen gesellen sich brutalster Schlafmangel und stinkende Windeln, weil Halb-Ex-Freundin Susi den Franz verpflichtet hat, auf den gemeinsamen Sohn Paul aufzupassen. Wie immer ist die Idylle von Niederkaltenkirchen durch allerhand Kriminalität getrübt: Brandstiftung, Mord und Bauintrigen.
 
Selbstverständlich eilt Kumpel und selbst ernannter Privatdetektiv Rudi Birkenberger zu Hilfe, um ungefragt bei Ernährung, Erziehung und Ermittlung zu beraten.

Der Film läuft auch Fr, 15.11., 20:00 + Mo, 18.11., 19:00 + Mi, 20.11., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 23. Nov., 20.00: Photograph – Ein Bild verändert ihr Leben für immer

D/Ind/USA 19, R: Ritesh Batra, FSK: o.A., 109 min
Rafi, ein armer Straßenfotograf in Mumbai, wird ständig von seiner Großmutter gedrängt, doch endlich eine Frau zum Heiraten zu finden. Zur Beruhigung schickt Rafi ihr das Foto einer jungen Frau, das er auf der Speicherkarte seiner Kamera findet, worauf sie ihm mitteilt, dass sie seine Zukünftige kennenlernen will. Rafi bleiben nur wenige Tage, um das Mädchen zu finden. Miloni ist Vorzeigestudentin aus der aufstrebenden Mittelklasse. Als sich die Wege der beiden kreuzen, entwickelt sich eine eigentlich unmögliche Liebesgeschichte.
 
Eine sensible Reise mitten hinein in Indiens Klassengesellschaft.

Der Film läuft auch Mo, 25.11., 19:00 + Mi, 27.11., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


So, 24. Nov., 20.00: Doc-Zone: Yoga – Die Kraft des Lebens

F 19, R: Stéphane Haskell, FSK: o.A., 90 min
Mit 40 Jahren wird der Fotoreporter Stéphane Haskell von einer Krankheit heimgesucht, in deren Folge er vom Rücken abwärts gelähmt ist. Während ihm die konservative Medizin eine lebenslange Behinderung prophezeit, eröffnet ihm Yoga einen Weg zur Heilung. Daraufhin reist er um die Welt, um andere Menschen zu treffen, denen es ähnlich erging.
 
Eine berührende Reise, die vom Todestrakt in San Francisco in den größten afrikanischen Slum, zu Massai-Kriegern und einem Treffen mit dem großen Hindu-Meister B. K. S. Iyengar führt, der es mithilfe von Yoga schafft, alle Hindernisse zu überwinden.

Der Film läuft auch Fr, 22.11., 20:00, 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 30. Nov., 20.00: Der Glanz der Unsichtbaren

F 18, R: Louis-Julien Petit, FSK: 6, 102 min
Lady Di, Edith Piaf, Salma Hayek, Brigitte Macron: Die meisten der Besucherinnen des Tageszentrums für wohnungslose Frauen L’Envol nennen sich nach prominenten Vorbildern. Doch das L’Envol steht vor der Schließung – nicht effektiv genug, hat die Stadtverwaltung beschieden. Drei Monate bleiben den Sozialarbeiterinnen, um ihren Schützlingen wieder auf die Beine zu helfen. Und die ziehen kräftig mit.
 
Betreuerinnen und Betreute entwickeln mit ungeahntem Schwung ganz eigene Wege und Methoden zur Reintegration. Tricks, Schwindeleien, alte und neue Freunde: Von jetzt an sind alle Mittel erlaubt ...

Der Film läuft auch Fr, 29.11., 20:00 + Mo, 02.12., 19:00 + Mi, 04.12., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 07. Dez., 20.00: Deutschstunde

 
D 18, R: Christian Schwochow, FSK: 12, 125 min
Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater Jens Ole Jepsen, der als Polizist zu den Autoritäten in einem kleinen norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war.
Während des Zweiten Weltkriegs muss er seinem Jugendfreund, dem expressionistischen Künstler Max Ludwig Nansen, ein Malverbot überbringen, dass die Nationalsozialisten gegen ihn verhängt haben. Er überwacht es penibel, und Siggi, elf Jahre alt, soll ihm helfen.
 
Doch Nansen widersetzt sich – und baut ebenfalls auf die Hilfe von Siggi, der für ihn wie ein Sohn ist. Der Konflikt zwischen den beiden Männern spitzt sich immer weiter zu – und Siggi steht zwischen ihnen.

Aufwühlende Neuverfilmung von Siegfried Lenz` Roman „Deutschstunde“: Eine zeitlose Parabel über Anpassung und individuelle Verantwortung – und angesichts einer neuen Sehnsucht nach autoritären Systemen aktueller denn je.

Der Film läuft auch Fr, 06.12., 20:00 + So, 08.12., 19:00 + Mi, 11.12., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 14. Dez., 20.00: Nurejew – The white Crow

GB/F 19, R: Ralph Fiennes, FSK: 6, 122 min
Paris in den 1960er Jahren: Der Kalte Krieg befindet sich auf seinem Höhepunkt und die Sowjetunion schickt ihre beste Tanzkompanie in den Westen, um ihre künstlerische Stärke zu demonstrieren. Das Leningrader Kirow-Ballett begeistert die Pariser Zuschauer, aber ein Mann sorgt für die Sensation: der virtuose junge Tänzer Rudolf Nurejew (eindrucksvoll - der ukrainische Weltklasse-Balletttänzer Oleg Ivenko). Attraktiv, rebellisch und neugierig, lässt er sich vom kulturellen Leben der Stadt mitreißen. Begleitet von der schönen Chilenin Clara Saint streift er durch die Museen und Jazz-Clubs der Stadt, sehr zum Missfallen der KGB-Spione, die ihm folgen.
 
Doch Nurejew genießt den Geschmack der Freiheit und beschließt, in Frankreich politisches Asyl zu beantragen. Ein höchst riskantes Katz- und Mausspiel mit dem sowjetischen Geheimdienst beginnt.

Der Film läuft auch Fr, 13.12., 20:00 + So, 15.12., 19:00 + Mi, 18.12., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 21. Dez.,20.00: Mein Leben mit Amanda

Sommer in Paris. David, 24 Jahre alt, führt ein unbekümmertes Single-Leben, das er sich mit verschiedenen Jobs finanziert. Gelegentlich schaut er auf einen Sprung bei seiner Schwester und ihrer kleinen Tochter Amanda vorbei. Und da ist noch seine neue Nachbarin Léna, in die er sich verlieben könnte. Doch von einem auf den anderen Tag findet die sommerliche Unbeschwertheit ein Ende. David ist gezwungen, eine große Entscheidung zu treffen und eine noch größere Verantwortung zu übernehmen. Für sein Leben und das seiner siebenjährigen Nichte Amanda. Und die clevere Kleine hat so ihre eigenen Vorstellungen, wie das aussehen soll.
 
Wunderbar feinfühlig und berührend wird vom Zueinanderfinden zweier Menschen erzählt, die ungleicher nicht sein könnten. Ein kleines Filmjuwel!

Der Film läuft auch So, 22.12., 19:00 im Kronenkino in Zittau.


So, 22. Dez., 20.00: But Beautiful

A 19, R: Erwin Wagenhöfer, FSK: o.A., 100 min
Nach seinen streitbaren wie essenziellen Filmen „We Feed The World“, „Let’s Make Money“ und „Alphabet“, in denen es um menschliche Haltungen hinter Lebensmittelindustrien, Finanzsystemen und Bildungsthemen ging, widmet sich der renommierte und vielfach ausgezeichnete österreichische Filmemacher Erwin Wagenhofer jetzt dem Positiven.
Im Mittelpunkt stehen nicht länger das Nicht-Funktionieren und fatale gesellschaftliche Entwicklungen in der Welt. Für BUT BEAUTIFUL suchte und fand er in einem langjährigen Prozess Menschen und Geschichten, die von gelebten Alternativen hin zum Schönen und Guten künden.
 
Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen. Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln. Ein Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt. Ein geistliches Oberhaupt mit Schalk und essentiellen Botschaften und seine tibetische Schwester mit großem Herz für die Jugend. Ein junges Jazztrio, ein etablierter Pianist, eine beseelte kolumbianische Sängerin, die uns den Klang der Schönheit vermitteln. BUT BEAUTIFUL verbindet sie alle.
Entstanden ist ein Film als Hommage an die Lebendigkeit. Eine poetische Komposition faszinierender Bilder und Klänge, die etwas in Bewegung bringen.

Der Film läuft auch Fr, 20.12., 20:00 im Kronenkino in Zittau.



Sa, 11. Jan., 20.00: Bernadette

USA 18, R: Richard Linklater, FSK: 6, 111 min
Bernadette Fox (Cate Blanchett) ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch und sensibel. Nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie braucht die einstige Stararchitektin dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Als der Streit mit einer peniblen Nachbarin um eine Brombeerhecke eskaliert, stellt das Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf. Und plötzlich ist sie verschwunden.
 
Ihr Mann Elgie und die 15-jährige Tochter Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...

Der Film läuft auch am Fr, 10.01., 20:00 + So, 12.01., 19:00 + Mi, 15.01., 20:00 im Kronenkino in Zittau.

© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN