.... fantastisch cineastisch ...

5. - 7. Juni 2020

LEBENS-KÜCHEN-MAGIE
Seminar mit Regina Herrmann

AKTUELLES KINOPROGRAMM


Sa, 28. März, 20.00:Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão

BRA 19, R: Karim Aïnouz, FSK: 12, 139 min
Zwei ungleiche Schwestern, die introvertierte, talentierte Eurídice und die extrovertierte, lebenslustige Guida, leben im Rio de Janeiro der 1950er Jahre in ihrem streng konservativen Elternhaus eine besondere Form der Komplizenschaft. Als das Leben sie trennt und der Vater ohne ihr Wissen ein Wiedersehen verhindert, versuchen sie unabhängig voneinander ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.
 
Eine in satten, pulsierenden Farben inszenierte Literaturverfilmung, die eindringlich von weiblichen Handlungsmöglichkeiten und -unmöglichkeiten in einer patriarchalen Gesellschaft erzählt.

Der Film läuft auch So 29.03., 19:00 + Mi 01.04., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 4. März, 20.00: Vom Gießen des Zitronenbaums

F/KAT/D/CDN/TRK 19, R: Elia Suleiman, FSK: o.A., 102 min
Der Künstler Elia lebt in Nazareth, in seinem Garten wächst ein Zitronenbaum. Doch die Nachbarn stehlen ihm seine Früchte. Irgendwann hat er genug – er möchte dorthin gehen, wo Frauen frei und Menschen tolerant sind, wo er als Künstler anerkannt wird und wo niemand seine Zitronen stiehlt. Er reist nach Paris und New York, doch heimisch fühlt er sich nicht. Und er muss feststellen, dass der Diebstahl von Zitronen nur zu den kleinen Übeln zählt.
 
Melancholisch-lakonische Komödie voll von schrägem, visuellem Witz über eine Welt, die gründlich aus den Fugen geraten ist.

Der Film läuft auch Fr 03.04., 20:00 + So 05.04., 19:00 + Mi 08.04., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 11. April, 20.00: Ein verborgenes Leben

USA/D 19, R: Terrence Malick, FSK: 12, 180 min
Anfang der 1940er Jahre: Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter (August Diehl) soll für die Nationalsozialisten in den Krieg ziehen. Trotz aller Anfeindungen in seinem Dorf und selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Er verweigert den Eid auf Hitler und wird 1943 wegen „Wehrkraftzersetzung“ zum Tode verurteilt. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani (Valerie Pachner) und seinen Kindern.
 
Kompromissloses Plädoyer für Gewissensfreiheit gegen jede Autorität.

Der Film läuft auch Fr 10.04., 20:00 + So 12.04., 19:00 + Mi 15.04., 20:00 im Kronenkino in Zittau.



Sa, 18. April, 20.00: Die Känguru Chroniken

D 19, R: Dani Levy, FSK: o.A., 92 min
Der dauerverschlafene Kleinkünstler und selbsterklärte Anarchist Marc-Uwe kommt unverhofft zu einem Mitbewohner in seiner Kreuzberger Altbauwohnung: Ein kommunistisches Känguru, das im Gegensatz zu ihm voller Tatendrang ist, zieht bei ihm ein, und die beiden werden Kumpel. Als ein rechtspopulistischer Immobilienmakler ihren Kiez mit einem gigantischen Bauprojekt platt machen will, wollen sie nicht einfach dabei zusehen. Gemeinsam mit der Nachbarschaft wehren sie sich und entwickeln einen absurden Plan.
 
Verfilmung der aberwitzigen Alltagsgeschichten des Berliner Kabarettisten Marc-Uwe Kling.

Der Film läuft auch Fr 17.04., 20:00 + So 19.04., 19:00 + Mi 22.04., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


Sa, 25. April, 20.00: Parasite

COR 19, R: Joon-ho Bong, FSK: 16, 132 min
Vater, Mutter, Sohn und Tochter der Familie Kim hausen in einem schummrigen Keller und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Bis der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer bei der wohlhabenden Familie Park antritt. Mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist gelingt es den Kims, die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach loszuwerden. Bald schon sind sie unverzichtbar für ihre neuen Herrschaften. Doch nach und nach läuft alles aus dem Ruder …
 
Der Oscar-Gewinner ist ein brillanter Mix aus Autorenkino, Thriller und beißender Sozialsatire.

Der Film läuft auch So 26.04., 19:00 + Mi 29.04., 20:00 im Kronenkino in Zittau.


So, 26. April, 20.00, DOC-ZONE: Für Sama

 
GB/Syrien 19, R: Waad al-Kateab/Edward Watts, FSK: 12, 95 min
Der Film ist ein Liebesbrief der jungen Mutter Waad al-Kateab an ihre Tochter Sama. Über einen Zeitraum von fünf Jahren erzählt sie von ihrem Leben im aufständischen Aleppo, wo sie sich verliebt, heiratet und ihr Kind zur Welt bringt, während um sie herum der verheerende Bürgerkrieg immer größere Zerstörung anrichtet. Ihre Kamera zeigt berührende Episoden von Verlust, Überleben und Lebensfreude inmitten des Leids.
Gerade der Blick aus dem Inneren des Geschehens heraus macht den Film zu einem besonderen Dokument.
 
Ein zutiefst ergreifendes Plädoyer für Menschlichkeit, Solidarität und Toleranz.

Der Film läuft auch Fr 24.04., 20:00 im Kronenkino in Zittau.

© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN