Herzlich willkommen
in der Kulturfabrik MEDA
in Mittelherwigsdorf...

Zeit im Dunkeln

Geschichten von der Suche nach dem Glück


Eine Theaterproduktion des Kulturfabrik Meda e.V.

Henning Mankells Stück ZEIT IM DUNKELN beschreibt eine Nacht im Leben eines Vaters und seiner Tochter aus einem nicht näher bezeichneten islamisch-afrikanischen Land. Als illegale Flüchtlinge sitzen beide in einer Wohnung in Deutschland und warten darauf, dass „sie“ kommen – mit Papieren und Informationen, wie es weitergeht.
 
 
Der Vater hält sich permanent bereit für die Weiterreise und klammert sich an den Gedanken, dass sie am nächsten Morgen aufbrechen werden. Die Tochter spricht schließlich aus, was der Vater genauso ahnen muss wie sie: „Nichts stimmt mehr, seit wir in Europa sind. Hier haben alle Lügen angefangen“....
 

Gleichsam als reale Spiegelung dieser fiktiven Geschichte erzäjlt der Musiker der Produktion, der Iraner Hosein Alizadeh, davon, warum er seine Heimat verlassen hat, wie er nach Deutschland kam, wie er dieses Land und seine Menschen erlebt und wie es weitergehen kann für einen, der an einem völlig fremden Ort ganz neu anfängt.


Konzeption und Regie: Alexander Schmidt

 
Studierte Dramaturgie in Leipzig. Mit Zittau und Umland kulturell verbunden, seit er 4 Jahre am Zittauer Theater engagiert war. Lebt als Freiberufler von Musik und Theater in Dresden.

Schauspiel: Katja Schreier

Hat in Berlin Schauspiel studiert, will immer noch die Welt verbessern (am liebsten mit Theater) und kümmert sich zur Zeit um Zittauer Flüchtlinge und selbsternannte Adoptivkinder.
 

Schauspiel: Armin Rößler

Lebt im Dreiländereck Tschechien, Polen, Deutschland, beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Migration und ist der Initiator dieser Produktion. Verdient seine Brötchen ein- bis zweimal im Jahr mit Theater. Ist Ensemblemitglied der Kunstbauerbühne Großhennersdorf und arbeitet sonst in Oberseifersdorf bei Zittau als selbständiger Raumausstatter.
 

Musik/Erzähler - Hosein Alizadeh

Kam Ende 2013 als Flüchtling nach Deutschland und hat eine zeitlich begrenzte Aufenthaltsgenehmigung. Ist nach seiner kurzen Zeit in Zittau schon so bekannt, als wäre er Jahre dort. Das liegt vermutlich daran, dass er wirklich sehr schön Setar spielt und neben seiner Arbeit im Ausländerbeirat so viel macht, dass man in der Stadt einfach nicht an ihm vorbei kommt.
 

Über 100 Besuchr/innen haben an zwei Vorstellungen in der Kulturfabrik Meda das wundervoll inszenierte und eindringlich gespielte Stück gesehen.


2016 wird es mehrere Gastspiele geben.

16. Juni 2016: Zinzendorf-Gymnasium in Herrnhut (interne Schulveranstltung)

Hier sehen Sie einige Impressionen von der Premiere am 13. Dez. 2015:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alle Fotos von Rafael Sanpedro.

Und hier ist der Trailer zu unserer Theaterproduktion:


Herzlichen Dank an unsere Förderer:

© KULTURFABRIK MEDA E.V. MITTELHERWIGSDORF Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf www.kulturfabik-meda.de info@kulturfabrik-meda.de
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN